Hannoverscher Schweißhund

  • Der Hannoversche Schweißhund entstand ca. um 1815 am Hannoverschen Jägerhof aus Kreuzungen zwischen Leithunden und Schweißhunden.
  • Er ist Spezialist für die Nachsuche auf der Wundfährte von Rot-, Dam- und Schwarzwild.
  • Auch nach einer Stehzeit von über 48 Stunden arbeitet der Hannoversche Schweißhund Wundfährten noch sicher aus.
  • Auf Rehwild sollte der noch unerfahrene HS  nicht eingesetzt werden.
 
 
 Das Stockmaß des HS beträgt bis zu 55 cm.
 
Die Behaarung in den Farben Hirschrot, Rot oder Gelb mit dunkler Stromung ist kurz und glänzend.
 
Er trägt meist eine dunkle Maske.
 
Wer mehr über den Rasse-Standard des Hannoverschen Schweißhund wissen möchte, gebe FCI-Standard 213 ein
oder besucht die Homepage des Schweisshundeverein Deutschland e.V.
 

  • Unsere Hannoverschen Schweißhunde sind im Charakter freundlich und  kinderlieb.
  • Ihre ruhige und dankbare Art macht sie neben ihrer Aufgabe bei der weidgerechten Jagdausübung auch zum Familienbegleiter. 
  • Alle von uns gezogenen HS-Welpen sind an Kinder
  • und das Autofahren gewöhnt.